Höllbacher dominiert das Finale

2016_IDM06_Race-InFront-Hoellbacher-ClassLukas Höllbacher (Husqvarna) dominierte das Finale der SuperMoto IDM auf dem Harz-Ring. Der Österreicher holte die Pole und gewann beide Läufe. Markus Class (Husqvarna) und der schon als Meister fest stehende Andre Plogmann (Suzuki) wurden jeweils einmal Zweite. Europameister Petr Vorlicek (CZ/Suzuki) sicherte sich in beiden Rennen Platz drei.

Bei sommerlichem Wetter war das Zeittraining hinter Höllbacher gewohnt eng. Zwischen Platz zwei und zehn tummelten sich alle Piloten innerhalb von einer Sekunde! Class, Plogmann und Andreas Buschberger (A/Husqvarna) komplettierten die erste Startreihe. Markus Volz, vor dem Finale auf Rang drei der Tabelle, mußte wegen einer Handverletzung passen.

Im ersten Lauf stürmten Höllbacher und Class gleich auf und davon, aber Class konnte mit seiner Zweitakt-Husqvarna auf Dauer nicht den Speed des Österreichers mitgehen, der somit souverän gewann. Vorlicek setzte sich gegen seinen Teamkollegen Plogmann durch und wurde somit Dritter. Hinter dem Quartett folgten die drei KTM von Rudi Bauer, Manuel Hagleitner (Beide Österreich) und Michael Kartenberg, der sich in der letzten Runde noch einen Ausrutscher leistete. Peter Banholzer (Yamaha), Jan Deitenbach (Suzuki) und Steffen Albrecht (Husqvarna) komplettierten die Top-Ten, während Buschberger nach Stürzen nur auf Platz zwölf finishte.

Vor dem letzten Lauf stand damit auch Manuel Hagleitner nahezu sicher als Vize-Meister fest. Im Kampf um Platz drei hatte sich Class einen Vorteil von fünf Zählern auf Deitenbach verschafft. Doch hier wurde es noch einmal dramatisch. Denn Class stürzte in der ersten Runde und kam erst mit einigem Rückstand aus dem Off-Road, während Deitenbach in der siebenköpfigen Spitzengruppe lag. Doch nach wenigen Runden mußte Deitenbach sein Tempo drastisch verringern. Durch einen Bremsdefekt konnte er nur noch um die Piste rollen und wurde bis ans Ende des Feldes durchgereicht. So genügte Class Platz sieben, um Meisterschafts-Bronze zu sichern. Deitenbach konnte dank seines Durchhaltevermögens immerhin Platz vier in der Tabelle halten.
An der Spitze balgten sich Höllbacher und Plogmann, bis der Österreicher kurz zu Boden mußte. Doch nach einer heißen Aufholjagd ging Höllbacher wieder in Führung und sicherte sich knapp seinen zweiten Sieg. Hinter dem Spitzenduo folgten Vorlicek, Kartenberg und Buschberger. Banholzer wurde sechster vor Class und Albrecht, Hagleitner trug sein Bike auf Platz neun ins Ziel und sicherte sich damit endgültig den Vizetitel.

2016_IDM06_Race-Dogfight-Hitzenberger-KoflerIn der N2 teilten sich die beiden Österreicher Maximilian Kofler (Husqvarna) und Bernhard Hitzenberger (Yamaha) die Laufsiege. Der Meisterschaftsspitzenreiter Max Banholzer (Yamaha) hielt sich klug aus dem Duell heraus und sicherte sich mit zwei dritten Rängen das N2 Championat vor Kofler und Hitzenberger. Till Goldenstein (Suzuki) und Markus Larcher (A/KTM) komplettieren die Top-Fünf.

Dennoch ist am kommenden Wochenende für das Finale am Harz-Ring Spannung angesagt. Manuel Hagleitner geht mit einem 16 Punkte-Polster vor Markus Volz und Jan Deitenbach (beide 144 Punkte) in den Kampf um die Podestplätze. Und nur fünf Punkte dahinter lauert Marcus Class.

In der N2 teilten sich die beiden Österreicher Maximilian Kofler (Husqvarna) und Bernhard Hitzenberger (Yamaha) die Laufsiege. Der Meisterschaftsspitzenreiter Max Banholzer (Yamaha) stürzte in beiden Rennen, konnte sich aber dennoch zweimal den dritten Platz sichern. Besonders der zweite Lauf war voller Spannung, denn Hitzenberger und Kofler tauschten mehrfach die Führung. während Banholzer vom letzten Platz bis auf den dritten Rang vorfuhr.

Meisterschaftsstand nach 12 von 12 Läufen

  1. Andre Plogmann, GER, Suzuki, 254 Punkte
  2. Manuel Hagleitner, AUT, KTM, 187 Punkte
  3. Markus Class, GER, Husqvarna, 175 Punkte
  4. Jan Deitenbach, GER, Suzuki, 163 Punkte
  5. Petr Vorlicek, CZE, Suzuki, 160 Punkte
  6. Peter Banholzer, GER, Yamaha, 159 Punkte
  7. Lukas Höllbacher, AUT, Husqvarna, 156 Punkte
  8. Steffen Albrecht, GER, Husqvarna, 150 Punkte
  9. Markus Volz, GER, Husqvarna, 144 Punkte
  10. Simon Vilhelmsen, DEN, Husqvarna, 143 Punkte

Alle Resultate gibt's beim offiziellen Zeitnehmer der Supermoto DM: Herr der Zeiten

Text: SuperMoto IDM Media Team
Foto: Aui-Photography